Flyer zum 20 jährigen Bestehen

Flyer zum 20 jährigen Bestehen (Rückseite)

Bei Live-Musik, leckeren Snacks und gemütlicher herbstlicher Atmosphäre wurde am Mittwoch, 22.09.2004 in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr der 20. Geburtstag des Werkstatt-Treffs gefeiert. Der Herbstanfang und das stürmische und regnerische Wetter unterstütze das herbstliche Ambiente des Hofes auf nicht gewollte Weise. Aber trotz des Wetters sind zahlreiche Besucher gekommen.

Viele Mitarbeiter besonders der Agentur für Arbeit und des Fachbereiches Soziales haben diesen Anlass genutzt um unsere  Einrichtung persönlich kennen zulernen. Nicht nur mit dem abwechslungsreichen Musikprogramm sondern auch mit den Verkaufsständen für Trödel und selbst gefertigte Holzprodukten wurde dem Besucher das Verweilen auf dem Fest besonders interessant gemacht.

Bei einer Tasse Kaffe konnte man Dorothee Polenz bei dem Zitterspiel im Zelt lauschen. Es gab viel Spaß für die Kleinen: Schminken, fertigen von farbigen Salzflaschen, Goldsuche im Heu.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Der Hauswirtschaftsbereich der DAA zeigte sein Können. Es gab Zwiebel- und Gemüsekuchen, Schmalzbrote, Zwetschgenkuchen, Waffeln etc. Alles in allem ein schöner Tag.

Der erste Vorsitzende Herr Michael Kranz eröffnet die Veranstaltung mit einer Rede und einem Rückblick in die Vergangenheit.

Zu den geladenen Gästen gehörte Herr Bernd Strauch (Ratsvorsitzender und Bürgermeister), der gespannt den Eröffnungsworten von Herrn Michael Kranz zuhörte.

Bezirksbürgermeister Herr Alptekin Kirci gratulierte dem Team des Werkstatt-Treffs zum 20. jährigen Bestehen.

Raum für den Inhalt von class "clearfloat"

Zelte und die schöne herbstliche Dekoration luden zum Verweilen, Klönen und Wohlfühlen ein.

Wulf Hühn, der mit seinen Chansons und der Gitarre die etwas Älteren zum Nachdenken brachte bei seiner wohlverdienten Pause.

Der Mitarbeiter des Werkstatt-Treffs Mjasir Abdulla Abubakar unterhielt das Publikum mit Popmusik

Raum für den Inhalt von class "clearfloat"

Die drei Nachwuchsrapper der Kita-Friedrich-Klug-Str. zogen besonders das jüngere Publikum an.

Auf Papier, das zu Laubblättern zurechtgeschnitten war konnte jeder Besucher einen schriftlichen Glückwunsch hinterlassen

Raum für den Inhalt von class "clearfloat"
Raum für den Inhalt von class "clearfloat"