Waren von Innatura

Der WTM ist jetzt Netzwerkpartner der Spendenplattform „Innatura“.

Innatura ist eine Spendenplattform mit Sitz in Köln und firmiert als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH). Dort werden Großspenden von Unternehmen gesammelt und an soziale Organisationen weitergegeben. Die Produkte sind neu und originalverpackt. Die Verbrauchsgüter haben ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD).

Die gespendeten Produkte werden von den produzierenden Unternehmen aus verschiedenen Gründen nicht mehr gebraucht: Überproduktionen, Bestandsüberschüsse aufgrund von Designwechsel, Aktionsende, fehlerhafte Etikettierung, Produktwechsel und mehr.

Die Gründerin von Innatura, Dr. Juliane Kronen, muss jeden Tag aufs Neue erfahren, dass viele Unternehmen immer noch die Variante der Entsorgung vorziehen. Grund: Die Unternehmen müssen nach dem deutschen Steuerrecht für gespendete Waren Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen. Damit ist das Spenden teurer als die Entsorgung.

Im Gespräch mit der Geschäftsführerin des WTMs, Frau Astrid Schubert, wird schnell klar, dass sie von der Arbeit der Innatura gGmbH begeistert ist. „Das ist eine tolle Sache. Der WTM ist ja schon lange der Nachhaltigkeit verpflichtet und wenn wir mit unserer Netzwerkpartnerschaft bei Innatura helfen können, Produkte sinnvoll weiterzugeben, freut mich das besonders.“

Nachhaltigkeit und „Corporate Social Responsibility“ (CSR), was so viel heißt, wie soziale Verantwortung übernehmen, vereint alle Netzwerkpartner. „Corporate Social Responsibility“ wird auch für die Unternehmen immer wichtiger und ist schon heute ein bedeutender Imagefaktor.

Das neue Sortiment wird zuerst in zwei WTM-Sozialkaufhäusern angeboten: im „Stöber-Treff Sahlkamp“ und in der „Stöber-Treff Werksmeile“.

Gekauft werden dürfen diese Produkte nur an Personen mit Hannover-Aktiv-Pass und es werden keine weiteren Rabatte gegeben.